UNTER WÖLFEN: GLADIO, CIA, IS und die TÜRKEI

grey wolves propagandaGestern wurde in den Nachrichten von RT eine äußerst wichtige Information veröffentlicht:

Nach dem Abschuss des russischen Kampfflugzeugs über Syrien tauchte ein Video auf, in dem angeblich „turkmenische“ Guerilla-Kämpfer in Nord-Syrien sich damit brüsten, einen der beiden russischen Piloten – während er sich mit dem Fallschirm retten wollte – getötet zu haben.

Der in den Medien dazu suggerierte Kontext ist, dass diese Männer Teil dersyrischen, gemäßigten Rebellen“ sind, die gegen den bösen Assad kämpfen und jetzt von den bösen Russen mit Bomben bedroht werden. In diesem Sinne kann man doch verstehen, wenn diese auf russische Kampf-Piloten nicht gut zu sprechen sind (es wird quasi Selbstverteidigung unterstellt).

Doch das Lügengebäude der „syrischen Rebellen“ bricht nun endgültig zusammen. Warum?

Celik now in SyriaWeil der Anführer der „turkmenischen Kämpfer in Syrien“ in Wahrheit aus der Türkei kommt und Alparsian CELIK heisst. Er wird von türkischen Medien als Sohn eines ehemaligen, „rechten“ Bürgermeisters identifiziert, der schon 2014 im Irak kämpfte.

Der Mann ist also kein Syrer und hat somit mit der  legitimen „syrischen Opposition“ rein gar nichts zu tun, war aber „zufällig“ zur Stelle, als die russischen Piloten nach dem Angriff der Türkei den Schleudersitz betätigten.

Celik Grey WolvesDas ist aber noch nicht alles. Der „Hammer“ ist, dass dieser Celik Mitglied der „Grauen Wölfe“ ist, einer para-militärischen – auch terroristisch einsetzbaren – Kampftruppe, die vom türkischen „deep state“ (der eng mit der CIA liiert ist) in den 1960er Jahren geschaffen wurde.  (Auf dem Bild oben mit dem „Wolfsgruß“)

BBC doc 1992Diese wiederum ist Teil des türkischen, geheimen „Gladio“-Netzwerkes, das die CIA/NATO schon nach 1945 in Europa aufgebaut hat. Also paramilitärische, neo-faschistische Strukturen die eng mit dem „Sicherheitsapparat“ des jeweiligen Landes verbunden sind.

Daniele GANSER, der ja „Gladio-Experte ist, schrieb dazu 2005 (Originaltext Englisch) u.a.:

„… Schon mehrere Jahre vor dem NATO-Beitritt (1952) wurde eine „Geheimarmee“ mit dem Codenamen „counter-guerilla“ in der Türkei gegründet, die während des ganzen kalten Krieges aktiv war und die geheimsten Missionen des türkischen Militärs ausführte. Nach den Enthüllungen über „Gladio“ in Italien, bestätigte General Kemal Yilmaz, Kommandeur der militärischen „Spezialeinheiten“ am 3. Dezember 1990 offiziell seine Existenz. Ihre Aufgabe sei, den „Widerstand zu organisieren, für den Fall einer kommunistischen Besatzung“.

Der ehemalige türkische Premierminister Ecevit sagte in einem Interview, er habe erst 1974 von diesen Strukturen erfahren und der Oberkommandeur der türkischen Armee habe ihm mitgeteilt, dass die USA diese Einheiten schon unmittelbar nach Kriegsende (1945) finanziert hatten. „Es handelt sich dabei um freiwillige Patrioten, deren Namen geheim gehalten werden und die sich lebenslang (!) in dieser Spezialabteilung engagieren“ so Ecevit wörtlich. Er fügte hinzu: „Sie haben Waffenverstecke in verschiedenen Teilen des Landes.“

Als er andeutete, dass diese „Abwehreinheiten“ auch in Terroranschläge auf türkischem Boden verwickelt sein könnten, reagierte der Verteidigungsminister Giray (wütend) darauf mit den Worten:

Ecevit sollte besser seinen Mund halten …!“

(Ganser:  Terrorism in Western Europe – An Approach to NATO’s Secret Stay behind armies)

Taksim massacreDoch dieser ließ sich nicht einschüchtern und verkündete, dass er den begründeten Verdacht habe, die CG-Einheiten seien in das Massaker am Taksim Platz in Istanbul (1977) verwickelt gewesen. Während dieser massiven Protestkundgebung der Gewerkschaften am 1. Mai wurden 36 Menschen getötet (zum Teil absichtlich mit gepanzerten Fahrzeugen überrollt) und hunderte verletzt. Das Massaker dauerte 20 Minuten, doch obwohl hunderte Polizisten vor Ort waren, haben sie nichts unternommen (so Ecevit).

(Erinnert das nicht an das Massaker im Gewerkschaftshaus in  Odessa?...(siehe Ukraine-Beiträge)

Als Ecevit den damaligen Präsident der Türkei am Telefon erreichte und ihm seinen Verdacht über die Täter mitteilte, gab dieser die Botschaft an den neuen Premierminister Süleyman Demirel weiter. Doch dieser vermochte gegen die Militär-Mafia anscheinend nichts auszurichten … (warum nicht, wird weiter unten klar ….)

Talat Turhan, ehemaliger General im türkischen Militär sagte, diese „Abwehr-Einheit“ habe auch Folter praktiziert. (so Ganser) Woher er das wusste? Er selbst wurde von diesen Leuten gefoltert, aber sie ließen ihn am Leben. Nach den „Gladio“-Enthüllungen in Italien (1990) wurde er von Journalisten kontaktiert, um über seine Erfahrungen zu berichten.

Turhan beklagt bis heute, dass diese geheimen – mörderischen – Strukturen nie in einem offiziellen Verfahren untersucht wurden, weder in der Türkei, noch im Rahmen der EU.

ÜLKÜCÜLER: WÖLFE AN DER LEINE

„Ein Idealist ist in der Regel kein Mann des Denkens, sondern immer ein Mann der Tat […] Alle Denkweisen, Handlungen und Meinungen, die von Handlungs- und Denkweise der Idealisten abweichen, sind ungültig

(Beschreibung der „idealistischen“ Wölfe …)

Grey wolves logoDie “Grauen Wölfe” werden von RT als „nationalistische Organisation“ bezeichnet, doch das ist eine sprachliche Verharmlosung. Die „Wölfe“ (gegründet von Alparslan Türkes in den 1960er Jahren) waren ursprünglich ein Ableger der „extrem-rechten“ MHP (die „nationalistische Bewegung“), der speziell Jugendliche anlockte und sie (nach dem Vorbild des Dritten Reiches indoktrinierte und) zu neo-faschistischen, paramilitärischen Werkzeugen (sprich: Mördern auf Abruf) machte. Ähnliche Strukturen wurden ja auch in anderen NATO-Ländern nach 1945 aufgebaut.

Sie spielten eine zentrale und perfide Rolle während der Gewaltausbrüche in der Türkei zwischen 1976 und 1980. Nach Angaben der Behörden sind für die Ermordung von hunderten Menschen verantwortlich, die wegen ihrer Zugehörigkeit zu „linken“ Gruppierungen bzw. ihrer oppositionellen, pro-demokratischen Aktivitäten getötet wurden. Zu ihren Opfern gehörten natürlich auch zahlreiche Kurden und andere Minderheiten.

Zu den schlimmsten Anschlägen gehören das bereits erwähnte Massaker auf dem Taksim-Platz (1977) und das Maras Massaker, bei dem ein Pogrom gegen die Alawiten zum Tod von über hundert Menschen führte. (1978).

pope john paul II with patsyWeniger bekannt ist die Verwicklung der „Wölfe“ in das Attentat auf Papst Johannes-Paul II (1981) durch Mehmet Ali Ağca. (der natürlich nur ein „patsy“ war…, was der „Heilige Vater“ auch wusste und ihm deshalb „vergab“ …)

Während die „Wölfe“ bis in die 1980er Jahre als perfides „Werkzeug“ (der Subversion und des Terrors) gegen linke Parteien, NATO-Gegner und andere anti-kapitalistische Gruppen eingesetzt wurde, setzte Anfang der 1990er Jahre ein bedeutsamer „shift“ der verdeckten Strategie ein, wie Sibel Edmonds ja treffend (als „Gladio B“) skizziert hat.

DER NEUE „GLADIATOR“ LIEST IM KORAN UND TRÄGT SCHWARZ

Die alten (von den USA beschützten) Nazis und die neuen, die sie „ausbildeten“ waren nach effektiver Indoktrination und „patriotischer“ Gehirnwäsche wunderbar geeignet, alles „Linke“ als Feindbild anzusehen und sogar mit Mord und Terroranschlägen dagegen vorzugehen. Damit verhinderte die CIA 45 Jahre lang einen politischen „Linksruck“ in Ländern wie Italien, Frankreich, Belgien, Griechenland, der Türkei, usw. und Deutschlands politische Landschaft wurde natürlich auch kräftig manipuliert (RAF, Ermordung von Herrhausen, Studentenrevolten, Proteste gegen NATO, etc.)

management of savagery

Doch mit dem Ende der Sowjetunion war das grotesk aufgeblasene Feindbild des Kommunismus abhandengekommen und man braucht ein neues , eine „Spezialkonstruktion“ …

  • Erstens, um die wahnsinnigen Rüstungsausgaben in den USA zu rechtfertigen (und noch zu erhöhen), damit der „militärisch-industrielle-Geheimdienst-Wall-Street-Komplex“ seine Profite und seine Macht nicht schrumpfen sieht, sondern ausdehnt.
  • Zweitens, weil die von Washington und Tel Aviv geplante, brutale „Neuordnung des Nahen Ostens“ (eng verbunden mit der Kontrolle von Erdöl und Erdgas und dem Zionismus) Länder betraf, in denen man mit Neo-Nazis nicht viel ausrichten konnte: arabische bzw. muslimische Länder.
  • Also mussten mobile „islamistische“ Schocktruppen generiert werden, die in diesen Ländern einsetzbar waren (wozu natürlich auch die ehemaligen Sowjet-Republiken zählten wie Azerbaidschan, Usbekistan, Georgien, Tschetschenien, usw.) und auch die schon von Mackinder (und später Brzezinsky) identifizierten, strategisch wichtigen Gebiete „Eurasiens“ wie Afghanistan, Pakistan, Iran, Türkei und natürlich „the big prize“: Russland

al-qaeda1Die Erschaffung der „Gotteskrieger“ (damals „Mudjahedin“, heute „Al Kaida“ bzw. IS) in Afghanistan – schon unter Carter – (als Kampf-Werkzeug gegen die pro-sowjetische Regierung in Kabul und letztlich die Sowjetunion selbst) durch die CIA ist ja mittlerweile ausreichend dokumentiert (maßgeblich unterstützt von den Geheimdiensten Saudi Arabiens und Pakistans).

Weniger bekannt ist, dass auch das kriminelle Operationsgebiet der „Wölfe“ in den frühen 1990er Jahren weit über die Türkei hinausging. Die Invasion und Teilung von Zypern war auch das Werk der CIA und dem von ihr kreierten “deep state” in der Türkei. Hier wurde die MHP Kampftruppen zum ersten Mal im Ausland getestet.

Tausende von ihnen kämpften in Aserbaidschan und in den beiden tschetschenischen Kriegen. (Auch damals wurde die von außen geschürte Gewalt als „,als demokratischer Aufstand“ präsentiert, wie später in Syrien )

Putin hat natürlich begriffen, was hier gespielt wird und diesen subversiven und synthetischen Terror mit aller Härte niedergeschlagen, wofür er ja noch heute von unserer Autisten-Presse beschimpft wird.

Die „Wölfe“ wurden mittlerweile in einigen Ländern Zentralasiens als „Terroristische Organisation“ eingestuft.

In der Türkei wurden sie natürlich hauptsächlich gegen die Widerstandsbewegung der Kurden eingesetzt (ihre Terroranschläge wurden der PKK in die Schuhe geschoben).

Die Neo-faschistischen-“Wölfe” haben Netzwerke in mehreren europäischen Ländern aufgebaut, in denen türkische Minderheiten leben: Belgien, die Niederlande und natürlich in Deutschland. Die deutsch-türkischen Mitglieder werden auf mindestens 10.000 geschätzt und wegen ihrer extremistischen Gesinnung von den Geheimdiensten „kontrolliert“ (das kann man ja verschieden interpretieren …)

WIE DIE TÜRKEI (VON DER CIA) NACH „RECHTS“ GERÜCKT WURDE

turkeys killing machine STK

 Serdar Celik beschrieb in einem Artikel, der 1994 erschien, etwas genauer, wie diese Strukturen in der Türkei aufgebaut wurden (die natürlich auf „Erfahrungen“ in Korea und Vietnam beruhen, wo ja auch „Guerillas“ nach „Bedarf“ angefertigt wurden).

„Gladio“ hieß in der Türkei „SEFERBERLIK  TAKTIK  KURULU“ (STK) oder die „taktische Mobilisierungsgruppe“, deren Aktivitäten natürlich von der CIA gesteuert wurden. Diese operierte unter dem Deckmantel einer „Amerikanischen Hilfsorganisation“, JUSMATT in Ankara. 1959 wurde in einem militärischen Abkommen zwischen der USA und der Türkei (vorgeblich im Kampf gegen die Sowjetunion) der Einsatz von geheimen, paramilitärischen Banden beschlossen und zwar auch „im Fall einer internen Rebellion gegen die Regierung“. 1965 wurde die STK in OHD umbenannt (Abteilung für spezielle Kriegsführung) und direkt dem Generalstabschef unterstellt.

Als durch die „Gladio“-Affäre in Italien bekannt wurde, dass solche subversiven, kriminellen Strukturen (in Symbiose mit den Geheimdiensten und den „Sicherheitsbehörden“ bis zum Innenminister) auch in anderen Ländern existierten, stritt die Türkei zunächst ab, dass es solche Terror-Strukturen auch dort gab.

Es war ausgerechnet CIA-Direktor Bill Colby, der später enthüllte, dass „so eine Organisation“ auch in der Türkei vorhanden ist und im Dezember 1990, bestätigten zwei ranghohe Offiziere dies gegenüber der Presse. OZEL HARP DAIRESI (OHD) sei ihr Name und sie sei 1974 in Zypern und 1980 gegen die PKK eingesetzt worden. (Das ganze Ausmaß des organisierten Verbrechens wurde natürlich nicht offenbart ….)

Die Frage „Wozu wurden diese “speziellen Einheiten” geschaffen? wurde ja offiziell immer damit beantwortet, dass man damit eine „kommunistische Übernahme oder Besatzung“ verhindern bzw. sabotieren wollte. Das sollte eine gewaltsame Invasion oder heimtückische Subversion suggerieren, doch in Wahrheit sollte jede – von großen Teilen der Bevölkerung unterstützte – „linke“ Bewegung an einer Regierungsbeteiligung gehindert werden, damit die von Washington verlangte Eingliederung der europäischen Länder in ein amerikanisch-dominiertes Wirtschafts- und Finanzsystem nicht be- oder gar verhindert wurde.

Wir führten Krieg gegen die Armen, die Arbeiter, die Bauern …(so nannte es der Ex-CIA case officer John Stockwell, als er erkannte, was der „Kalte Krieg“ wirklich war)

(Die Griechen und Italiener können ja auch ein Lied davon singen, wie ihre Länder von der CIA in Serie-vergewaltigt wurden… Frankreich entging dieser Tortur dank de Gaulle …der über 40 Mord-Komplotte überlebte und dann die NATO rauswarf …)

Worin wurden die „Geheimarmeen“ denn nun wirklich unterrichtet? (ich finde diesen Begriff, den Ganser verwendet, sehr verharmlosend und irreführend):

Mordanschläge, Bombenattentate, bewaffneter Raubüberfall, Folter, Entführung, Drohung, Provokation, Geiselnahme, Brandstiftung, Sabotage, Propaganda, Desinformation, Erpressung …

(kurz gesagt: amerikanische „Werte“ ….)

Und wer konnte als Lehrer (und Praktiker) solcher „Fertigkeiten“ dank langjähriger Erfahrung auftreten?

statliberty-with-gunNatürlich das US-Militär mit seinen „special forces“ (gebildet nach dem Vorbild der Waffen-SS) und die CIA, deren militärische „Handbücher“ dafür verwendet wurden, Folterknechte und eiskalte Mörder zu „trainieren“ (von Südostasien bis nach Europa, von Europa nach Lateinamerika, usw.) z.B. US Army Field Manual 31/16; 31/20; 31/21 (Terror in Städten) und FM 31/21 A (geheime Operationen).

Seit Mitte der 1980er Jahre wurden diese Methoden noch verfeinert und speziell gegen die Kurden (PKK) gerichtet. Offiziell heißen diese kriminellen Machenschaften „Counter-Terorism“.

Laut Celik gibt es für diese Terror-Ausbildung mehrere Schulen in der Türkei und seit 1974 auch auf Zypern. In einer davon hätten die „green berets“ (die Delta Force – „Männer fürs Grobe“) ihr Training für Vietnam erhalten.

NATO and Turkey

 Jetzt verstehen wir auch, warum die Türkei so ein „wichtiger Partner“ der USA/ NATO ist ….

Diesen STK / OHD-Banden wurden laut Celik neben nationalistischen Parolen „ein fanatischer Hass* auf die „Bedrohung durch den Kommunismus“ in die Köpfe gepflanzt, der dann gegen jeden aktiviert wurde, der sich dem (pro-amerikanischen) Regime entgegenstellte.

 (*NB: der ab 1990 für den neuen „Gladio“ „islamistisch“ gefärbt war: der verordnete Hass auf alle, die nicht dem verlogenen Wahabismus folgen oder Staat und Religion völlig trennen, wie Saddam und Präsident Assad)

MERKE:

Dass es in den 1960er und 70er Jahren zahlreiche „Militärputsche“ auf der Welt gab, ist kein Zufall. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf meine Minie-Serie“ über die CIA, die zeigt, wie die „militärischen Assistenzprogramme“ (MAP) der USA für subversive Zwecke missbraucht werden – seit 60 Jahren (Es werden auch Polizisten „trainiert“ nicht nur Soldaten)

Auch die wahren Ziele der “Ausbildung” ausländischer Offiziere in amerikanischen Militärakademien sind leicht zu erkennen:

Das Ziel der militärischen „Kooperation“ (military aid), ist (zitiert von Celik):

„Soldaten aus Entwicklungsländern [zu denen damals auch Griechenland und die Türkei zählten] in Übereinstimmung mit der US Ideologie zu trainieren und sie dann in der Führungsebene ihrer Heimatländer zu installieren.“

Celik betont, dass aber in den Augen dieser (faschistischen) „Gladio“-Kader nicht nur die Kommunisten, sondern jede demokratische Bewegung (die die Machtverhältnisse ändern will) als Bedrohung angesehen wird. Die amerikanische Militärdoktrin (maßgeblich beeinflusst von der CIA, wie Fletcher Prouty gezeigt hat), lässt deshalb keinen Zweifel daran, dass militärische Gewalt auch im Inland eingesetzt werden darf (und muss):

„..our security is threatened not only by open attacks, but also by other types of threats which are even more dangerous than open attacks but which do not look like open attacks. THESE DANGERS CONSIST OF THE ATTAMPTS TO BRING ABOUT TRANSFORMATIONS AND CHANGES FROM THE INSIDE.“

grey wolves 1Dafür lernen die „Rekruten“ auch wie man jemand „ geräuschlos umbringt“, (erdrosselt oder erdolcht), wie man mit Sprengstoff Terroranschläge begeht und andere Fähigkeiten, die „God’s own country“ seine Rolle als „Führer der freien Welt“ ermöglichen …

VON NÜTZLICHEN NAZIS ÜBER GLADIO ZU IS

Es muss uns klar sein, dass „Al Kaida & Co.“ und seit 2014 der „IS“ nur die neuesten Varianten dieser teuflischen Machenschaften sind, die die CIA (gemeinsam mit „Gleichgesinnten“ aus anderen Ländern) seit Jahrzehnten praktiziert. Hier werden „Extremisten“ als einsetzbare Waffen produziert, die man dann (bei Bedarf) als Vorwand für einen Krieg nehmen kann …

Dazu Celik:

Der MIT (mächtigster Geheimdienst in der Türkei) ist ein Ableger der CIA und kollaboriert mit dem israelischen Mossad, dem deutschen BND und (bis 1975) auch mit dem gefürchteten SAVAK (iranischer Geheimdienst unter Shah Reza Pahlewi).“

Die Geheimdienste bedienen sich aber nicht nur dieser indoktrinierten, jungen Männer (die zu gefährlichen, steuerbaren Verbrechern ausgebildet werden), sondern benutzen natürlich auch die Medien, die Universitäten und andere Teile der Zivilgesellschaft, um die Masse zu manipulieren. So erstaunt es nicht, wenn die Abteilung für psychologische Kriegsführung (im Rahmen von „Gladio“) in der Türkei „Ministerium für Soziale Beziehungen“ heißt.

Auch viele „Institute“, die scheinbar wissenschaftlicher Forschung nachgehen, sind nur Tarnung für diese perfide Unterwanderung einer angeblich „freien“ Gesellschaft (z.B. „Turkish World Research Institute“). In der Türkei wurden diese Strukturen hauptsächlich zur Diffamierung und Dämonisierung der PKK benutzt.

Aber die Gladio-Abteilung „Special Warfare“ hat natürlich auch die politischen (Mitte-Rechts) Parteien unter „Aufsicht“ und sorgt dafür, dass sie nicht aus der Reihe tanzen. Der amerikanische Einfluss in der Türkei ist beachtlich:

Selbst der türkische Präsident wird nicht ohne Zustimmung der CIA „gewählt“.

So erhielt Präsident Suleyman Demirel nach dem Krieg (1945) ein amerikanisches „Stipendium“ der Eisenhower –Stiftung, die – what else – ebenfalls von der CIA kontrolliert wird. Nach seinem „Besuch“ in Washington 1963 ging er zur AP und wurde 1965 Premierminister, ein Amt, das er insgesamt sieben Mal bekleidete. Von 1992-2000 war er Präsident der Türkei.

ÜBER DIE MHP

A TürkesDer Gründer der MHP (Milliyetçi Hareket Partisi,) und der „Grauen Wölfe“ war der faschistische Offizier Alparslan TÜRKEŞ. Sein ältester Sohn ist seit Anfang dieses Jahres stellvertretender Premierminister der Türkei.

  • Vater Türkes war der Anführer von 37 türkischen Offizieren, die am 27. Mai 1960 durch einen Militärputsch die demokratisch gewählte Regierung (der Demokratischen Partei) stürzten. Er war einer von 16 „auserwählten“, die schon 1948 in den USA für solche Eventualitäten „trainiert“ und Teil der europäischen „Gladio“-Strukturen wurden.
  • Der Premierminister, der Außenminister und der Finanzminister wurden 1961 „zum Tode verurteilt“ (als ermordet). Der Innenminister beging „Selbstmord“.
  • In den 1970er Jahren wurde die „Strategie der Spannung“ (absichtliche Gewalteskalation durch den „deep state“) praktiziert: also politische Subversion, Infiltration von oppositionellen Gruppen und Terroranschläge, die man den „Linken“ in die Schuhe schiebt
  • Allein im Jahr 1978 gab es über 3.000 Anschläge, in denen 831 Menschen getötet und 3.120 verwundet wurden.

·       Hohe Arbeitslosigkeit und soziale Spannungen wurden (neben den Intrigen der CIA) zum Nährboden für extremistische Gruppen auf beiden Seiten. Am 12. März 1971 fand ein „stiller“ Coup statt: Der Generalstab übergab dem Premierminister ein schriftliches „Memorandum“, das effektiv ein Ultimatum darstellte. Tu, was wir Dir sagen, oder sonst …. Der Premierminister trat drei Stunden später zurück. Noch am gleichen Tag wurde ein Verfahren gegen die Arbeiterpartei eingeleitet. Das „Kapital“ hatte wieder die Oberhand ….

·       Der dritte Militärputsch fand am 12. September 1980 statt (danach gab es plötzlich keine Anschläge mehr …), womit die Illusion gefestigt wurde, das Militär sei nötig, um für „Ordnung und Sicherheit“ zu sorgen. Dazu wurden dutzende Menschen ermordet, 500.000 verhaftet und hunderte starben (unter Folter) im Gefängnis.

·       Drei Jahre lang regierte auf diese Weise der diktatorische „Nationale Sicherheitsrat“ der faschistischen Offiziere: Kriegsrecht, Abschaffung des Parlaments und der Regierung, „Aussetzung“ der Verfassung, Verbot aller politischen Parteien und Gewerkschaften (das war die Chance für Fetullah Güllen … siehe das Video unten)

·       Wirtschaftlich ging es bergauf, nachdem man die Politik und die Kredite des IWF, (und somit der USA) übernommen hatte …

Dass Mitglieder der “Aufzieh-Armee” der MHP jetzt also in Syrien aktiv ist, kann nicht wirklich überraschen, denn die Gladio-Strukturen wurden nicht „aufgelöst“, sondern nur an die neuen Verhältnisse angepasst: die mobile Eingreif- und Terrorgruppe mordet jetzt mit (künstlichem) religiösem Pathos bzw. man lässt die Muslime sich gegenseitig umbringen ….

Als man die Parteizentrale der MHP 1980 durchsuchte, wurden dort eindeutige Dokumente über den Einsatz der Terror-Gruppen und der Organisation in „Zellen“ gefunden. Der italienische Untersuchungsrichter Felice Casson (ohne den „Gladio“ nicht aufgedeckt worden wäre) bestätigte später, dass diese Strukturen genau mit denen von „Gladio“ übereinstimmten.

Die „Wölfe“ und andere MHP-Mörderbanden wurden natürlich nicht zum Schutz des Staates, sondern gegen jeden eingesetzt, den man als politischen „Störfaktor“ loswerden wollte. So wurden tausende Studenten, Lehrer, Akademiker, Journalisten, Gewerkschafts- und Arbeiterführer ermordet und natürlich machte man auch vor Politikern und nicht einmal dem Papst halt. (Siehe dazu das Buch von Richard Cottrell)

Die MHP hat auch in anderen europäischen Ländern ein Netzwerk aufgebaut, vor allem in Deutschland, wo ihr „enge Verbindungen“ zum BND nachgesagt werden (wie auch zum Drogenhandel ….)

Der „Susurluk“ –Skandal (November 1996) ließ für kurze Zeit den ganzen, stinkenden politischen Sumpf der Türkei an die Oberfläche kommen: die engen Verbindungen zwischen Regierung, Militär, Geheimdiensten und dem organisierten Verbrechen (eine Kategorie, nicht drei …).

  • Wenn ein Polizeichef, ein Parlamentsmitglied und ein gesuchter Auftragskiller in einem Auto fahren, muss auch der Dümmste merken, dass es hier kein „schwarz“ und „weiß“ mehr gibt, sondern nur mehr grau …
  • Wenn jene Politiker, die eine politische Lösung des Kurdenproblems befürworten, plötzlich „sterben“ und dann neuer „Terror“ aufflammt …
  • Wenn aufgedeckt wird, dass Teile von Militär, Geheimdienst, Polizei und die Regierung vom Drogenhandel profitieren und ihn deshalb nach Kräften fördern … (wie auch die CIA seit Jahrzehnten)

wird die Präsentation der Türkei in den Medien als „demokratischer Staat“ zu einer schwarzen Real-Satire.

Fazit: die Rolle Erdogans als „Pate“ für den IS, Al Nusra etc. fügt sich angesichts dieser Geschichte nahtlos in das Muster ein ….

P.S.

 („ …wer viel Geld macht, ist Allah wohlgefällig ..“ das hört man gern bei der CIA und ihren Sponsoren aus der Wirtschaft… )

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „UNTER WÖLFEN: GLADIO, CIA, IS und die TÜRKEI

  1. Gladio, das Netzwerk das nicht nur hinter den feindlichen Linien spioniert und ein sozialdemokratischer Bundeskanzler der für „Ordnung“ an der NATO Südflanke sorgt.

    Hartmut Barth-Engelbart schrieb
    Wer schrieb Helmut Schmidt die Orgel-Partituren vor?

    “Helmut Schmidt reiste als NATO-Emissär nach Lissabon und stellte den Vorsitzenden der PCP, Álvaro Cunhal und den Oberkommandierenden der Bewegung der Streitkräfte Otelo Saraiva de Carvalho vor die Alternative: Keine Kündigung der NATO-US-Stützpunkte , kein Austritt aus der NATO, Rückgängigmachung der Vergesellschaftung des Großgrundbesitzes, Auflösung der Kooperativen –.. oder Einsatz von GLADIO-Einheiten in Portugal.
    …Helmut Schmidt war der entscheidende Mann für die Festnahme Otelo Saraiva de Carvalhos und seine Verurteilung “als Terrorist”!!!! zu langjährigem Zuchthaus, für den Aufbau der „Sozialisten“…
    Das alles zusammen machte dann den Wahlsieg der „Sozialisten“ möglich und sicherte so die NATO-Mitgliedschaft Portugals und die Segnungen der EU-Mitgliedschaft bis hin zu den Rettungsschirmen…“
    http://www.barth-engelbart.de/?p=76009

    Die Rolle der USA
    beschreibt Andreas v. Bülow in seinem Buch Im Namen des Staates 2te Auflage 1998 S493 im Zusammenhang mit dem Jugoslawienkrieg:
    “Man setzt erneut dort an, wo man Mitte der vierziger Jahre hatte aufhören müssen,
    beim hochpeitschen der Haßgefühle, beim Einsatz krimineller Mordbanden, die mit ihren von höchster Ebene abgesegneten Schandtaten..“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s