Der Neue „Hitler“: Ahmadinejad und „anti-israelische“ Tiraden

In den deutschsprachigen Medien herrschte in den letzten Tagen großer Gleichklang, wenn es um die Reportage der Vorfälle bei der UN-Rassismus-Konferenz ging. Hier ein paar typische Schlagzeilen:

Der Standard: „Ahmadinejad: „Rassis­tisches Regime“ in Israel“

Zitat: „Der iranische Präsident Mahmud Ahmadi-Nejad hat mit wüsten Beschimpfungen gegen Israel einen Eklat zum Auftakt der UN- Antirassismuskonferenz provoziert.“

OÖN: „UNO-Tagung begann mit wilden Rassismus-Vorwürfen“

Zitat: „Frankreichs Präsident Sarkozy sprach von einer Hassrede des Iraners“

Die Presse:       „Eklat von Ahmadinejad bei Rassismuskonferenz“

Zitat: „Ahmadinejad nützte den Auftritt in Genf erneut für seine berüchtigten anti-israelischen Tiraden“.

Die Liste ließe sich noch fortsetzen….. (da alle Zeitungen die Agenturmeldungen mehr oder weniger übernommen haben, auch in Deutschland z.B. DER SPIEGEL, aber auch ARTE ließ sich im Sinne Israels instrumentalisieren ( in „Thema“)

1) WAS HAT AHMADINEJAD WIRKLICH GESAGT UND WIESO IST DIE AUFREGUNG DARÜBER SO GROSS?

Hier kann die GESAMTE REDE (englische Übersetzung) nachgelesen werden. Jetzt hat auch die BBC die gesamte Rede veröffentlicht. Schon hier zeigt sich, dass bei der Übersetzung ins Englische teilweise große Unterschiede bestehen, manche Sätze fehlen völlig. Interessant dabei ist, welche Teile davon hier völlig unter den Teppich gekehrt wurden: Z.B. ein massiver, aber berechtigter Angriff auf die fehlende Gleichberechtigung der Länder im UN-Sicherheitsrat, (Vetorechte der Siegermächte), die völlige Dominanz der USA, die dazu geführt hat, dass sämtliche Verbrechen Israels (alle UNSC-Resolutionen ignoriert)  ohne Sanktionen bleiben.

John Bolton: (<< Video: „There is no United Nations“

Motto: Die UN ist ein Instrument der US-Außenpolitik, sonst nichts (nur handlungsfähig, wenn im Interesse der USA)

Auch die Finanzkrise und die neo-liberale globale Wirtschafts- und Handelsarchitektur, die man der Welt aufgezwungen hat und die Armut und soziale Ungleichheit vergrößert (bekannt als  „Washington Consensus und exekutiert durch WTO, IMF, EU, etc.“) werden angeprangert. Diese Beurteilung teilen Millionen von Menschen. Die Plünderung ganzer Staatshaushalte für „in Not geratene Banker“ („securitization“ -sprich: bandenmäßiger Betrug (asset price inflation) und systematische Bilanzfälschung) ist der letzte Akt eines erbärmlichen Schauspiels, der noch als „Demokratie“ verkauft werden kann (dank folgsamer Medien).

Es kommt aber noch dicker und spätestens jetzt wird klar, warum dieser Mann kriminalisiert und ausgegrenzt werden muss: Ahmadinejad fasst ein heißes Eisen an, ein Tabuthema, das schon Harold Pinter in seiner berühmten Nobelpreis-Rede (zweite Hälfte beginnend mit „Politisches Theater..“ bearbeitete (Thema: What is true and what is false? Was ist die wahre Rolle der USA in dieser Welt und warum tun alle so, als hätten die Verbrechen der USA (im Zuge der „Wahrung von US-Interessen z.B. „regime change“ im Iran im Komplott mit GB) nie stattgefunden? Warum schweigen alle, obwohl der Kaiser nackt ist? (auch Obama, der sieht nur besser aus…)

Kurzfassung (interpretiert von einem amerikanischen Bumpersticker) dieser Passage:

„The fastest way to stop terrorism is to stop screwing around with other countries“

Warum gibt es nur zwei Länder auf der Welt, die sich hinter Wörtern wie „anti-amerikanisch und „anti-israelisch“ verstecken müssen, um Kritik auszuschalten? Bin ich „anti-spanisch“ wenn ich Spanien kritisiere? „Anti-französisch“, etc.? Warum machen unsere Medien da mit? (N.B. Chomsky sieht die Wurzeln dieser Rhetorik im Stalinismus…)

Aber jetzt wird klar, warum der Mann so verteufelt und kriminalisiert werden muss: er greift das ganze System an. Er stellt alles bloß, was unsere Diplomaten und Politiker einfach totschweigen und Pinter so treffend geschildert hat:

We are surrounded by a vast tapestry of lies.“

Was uns hier täglich in den Medien geboten wird, ist eine Kindergartenversion der realen Machtverhältnisse und man braucht kein Verschwörungstheoretiker zu sein, um das zu erkennen. (Aldous Huxley und Chomsky lesen reicht…)

2) PR-SPIN ALS REPORTING?

Jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, dass Sätze, die aus dem Kontext isoliert oder in einem anderen Frame präsentiert werden, eine ganz andere Bedeutung erhalten können. Die Dämonisierung Ahmadinejads ist heute so weit fortgeschritten, dass die bloße Nennung seines Namens ausreicht, um Abscheu und Empörung auszulösen. Er selbst (das gleiche gilt für Hamas und Hisbollah) kommt bei uns kaum zu Wort (Ausnahme SPIEGEL s.o.) und die Agenturmeldungen werden einfach übernommen.

ahmadinejad3) DIE GEPLANTE „EMPÖRUNG“ UND DER „HASS GEGEN ISRAEL“

Solche Bilder werden von manchen pro-zionistischen bzw.pro-israelischen Propagandagruppen generiert….

Aber zurück zur UN-Konferenz:

Wer entkräftet aber seine Vorwürfe? Wer widerlegt seine Anschuldigungen des Rassismus bzw. der Brutalität und Illegalität der israelischen Besatzung? Niemand, denn sie sind ja alle zutreffend.

Deshalb muss nach der „shoot the messenger“ Methode vorgegangen werden: seine Glaubwürdigkeit muss völlig unterminiert und sein Charakter so dämonisiert werden, dass egal was er sagt, der „Eklat“ und die organisierte Empörung garantiert stattfinden (dafür sorgen schon die israelischen PR-Profis)

(Über die Quelle des medial erschaffenen „Monsters“ Ahmadinejad bzw. den berühmten Satz, „Israel muss von der Landkarte verschwinden“ (den er nie gesagt hat) mehr im nächsten Kommentar)

Ein bestimmter Abschnitt seiner Rede wurde praktisch in allen Pressemeldungen zitiert:

„Ahmadinejad sagte, dass unter „dem Vorwand des Leidens des jüdischen Volkes“ die Palästinenser aus ihrem eigenen Land gejagt worden seien. In der Folge hätten die „Zionisten“ ein rassistisches Regime gegen die Palästinenser errichtet und schwere Verbrechen gegen sie verübt. Sie würden von westlichen Staaten und besonders von den USA unterstützt. Die Staaten, die der Antirassismuskonferenz fernblieben, machten sich zu Komplizen der Israelis.“

Was ist daran unwahr? Wo ist hier eine „wüste Beschimpfung?

Schaut man sich die konkreten Vorwürfe an, kann man sehen, dass sie schwer zu widerlegen sind und die Doppelmoral (Empörung) der westlichen „Wertegemeinschaft“ der wahre Skandal ist:

Vorwurf 1: Brutale Vertreibung der Palästinenser aus dem eigenen Land.

Vorwurf 2: Zionismus ist eine Form des Rassismus, der unter dem Deckmantel der Religion systematische Verbrechen legitimiert.

Vorwurf 3: Der Holocaust wurde dazu missbraucht, das massive Unrecht gegenüber den Palästinensern zu legitimieren und zu entschuldigen (bis heute).

Vorwurf 4: Der Westen, allen voran die USA, rechtfertigen dieses Unrecht, in dem sie Israel ständig verteidigen bzw. dazu beitragen, dessen Regierung gegen Kritik zu immunisieren (und ihr Milliarden für Waffen zukommen lassen)

Jeder, der kritische Untersuchungen der israelischen Geschichte bzw. des Nahen Ostens gelesen hat, wird die ersten drei Anschuldigungen nicht leugnen können. Und jeder, der weder Autist ist, noch blind oder taub, wird den vierten nicht dementieren können. Die aktuelle, gelenkte Mediendebatte über die Rassismuskonferenz bestätigt ja genau diesen Vorwurf.

Ich greife nur 4 israelische bzw. jüdische Wissenschaftler heraus, die klare Aussagen zu diesen Themen machen und dafür massive Repressalien erleiden sowie mutige Journalisten und israelische Friedens- u. Menschenrechtsaktivisten:

ILAN PAPE, (Historiker) sein Buch Die Ethnische Säuberung Palästinas sollte jeder (Journalist) gelesen haben, der über den Nahen Osten schreibt), den ich hier auch in Deutsch zitiere; die „Nakba“ hat aber gegen den omnipräsenten Holocaust keine Chance….

AVI SHLAIM, (International Relations, Oxford) – Auszug aus einem Kommentar während der Operation „Cast Lead“ in Gaza):

„Am 2. Juni 1949 schrieb Sir John Troutbeck, seinerzeit britischer Botschafter in Ägypten, in einem Bericht an den Außenminister Ernest Bevin, die Amerikaner seien verantwortlich für die Schaffung eines Gangsterstaates unter der Führung „einer völlig skrupellosen Führerbande“. Bisher dachte ich, dies sei ein zu hartes Urteil; aber angesichts von Israels brutalem Überfall auf die Bevölkerung Gazas und der Komplizenschaft der Regierung Bush stellt sich die Frage neu…“

[…..] Das Ziel war die Errichtung eines „größeren Israel“ mittels dauerhafter politischer, wirtschaftlicher und militärischer Kontrolle über die palästinensischen Gebiete. Das Ergebnis ist eine der längsten und brutalsten Militärbesatzungen in der modernen Geschichte.

[…..] In schamloser Weise zogen Amerika und die Europäische Union mit Israel gleich in dem Bemühen, die geächtete und dämonisierte Regierung (Hamas) dadurch zu Fall bringen, dass man die Auszahlung von Zolleinnahmen und Entwicklungshilfe zurückhielt. So entstand folgende surreale Situation: ein wesentlicher Teil der internationalen Gemeinschaft verhängte wirtschaftliche Sanktionen – nicht gegen die Besatzer, sondern gegen die Opfer der Besatzung, nicht gegen die Unterdrücker, sondern gegen die Unterdrückten.“

JOEL KOVEL (USA) (prangert als Jude den Zionismus als gefährliche und geradezu psychopathologische Form des Rassismus an und verlor deshalb seine Professur am Bard College. Sein Buch „Overcoming Zionism“ sollte man auch gelesen haben, damit man den Begriff überhaupt richtig einordnen  undd verstehen kann, warum Ahmadinejads massive Angriffe gegen den Zionismus gerechtfertigt sind. (Was nicht heißt, dass im Iran alles o.k. ist…)

Beispiele: ZIONISMUS und die (verhinderte) OFFENE DEBATTE DARÜBER

NORMAN FINKELSTEIN (USA)

Auch ein mutiger jüdischer Wissenschaftler und Autor, der in den USA von der israelischen Lobby massiv attackiert und diffamiert wird…

(Anmerkung: der Link auf seiner Website zu „Dennis Ross and the Peace Process: Subordinating Palestinian Rights to Israeli „Needs“ wird ständig blockiert….)

Natürlich auch Noam Chomsky, den man nicht weiter vorstellen muss…

4) MUTIGE JOURNALISTEN UND NAHOSTKENNER

Anzuführen wäre noch der Veteran unter den Nahost-Journalisten Robert FISK, (<< Link zu Video) dessen Buch: THE GREAT WAR FOR CIVILIZATION keinen Zweifel daran lässt, wer hier der größere Terrorist im Nahen Osten ist.

Und JOHN PILGER (<< Link zum Video: „Palestine is still the Issue“) dessen erschütternde Dokumentationen natürlich bei uns nie gezeigt werden…. (daraus Zitat eines Israeli, der seine Tochter bei einem Selbstmordattentat verloren hat: „Die Besatzung hat uns zu Tieren erniedrigt….“

Auch zu erwähnen das letzte Buch von Jimmy Carter: Peace, not Apartheid

Sowie viele israelische Gruppen, die gegen ihre eigene Regierung kämpfen (mit friedlichen Mitteln) und deren Verbrechen anprangern z.B. Gush Shalom, BREAKING THE SILENCE (israelische Soldaten erleichtern ihr Gewissen…), Combatants for Peace, Peace Now, ISRAELS OCCUPATION und viele andere.

Selbst entlarvt hat sich der erbärmliche Journalismus  mit Formulierungen wie dieser:

[…..] „und in dieser (der Resolution der vorhergehenden Konferenz in Durban) finden sich gegen Israel gerichtete Formulierungen, etwa die Klage über das Leid der Palästinenser unter „ausländischer Besatzung“. (Was Anlass für die USA und Israel war, die Konferenz zu verlassen und die jetzige zu boykottieren) (Quelle: DIE PRESSE)

Der „Eklat“ bei der letzten Konferenz in Durban war auch hausgemacht: Der „Skandal“ war die Erwähnung Israels im Schlussdokument (Seite 13) im dem es heißt:

„We are concerned about the plight of the Palestinian people under foreign occupation. We recognize the inalienable right of the Palestinian people to self-determination and to the establishment of an independent state and we recognize the right to security for all states in the region, including Israel, and call upon all states to support the peace process and bring it to an early conclusion.“

WAS IST DARAN SKANDALÖS? WAS IST ANTI-ISRAELISCH? NICHTS. GAR NICHTS.

Wenn die bloße Erwähnung des Leides bzw. der Rechte der Palästinenser schon genügt, als „israel-feindlich“ diffamiert und ausgegrenzt zu werden, dann sind wir von einer Zensur, wie sie in totalitären Systemen vorkommt,  nicht mehr weit entfernt. Die Methoden sind subtiler, aber die Ergebnisse die gleichen: Gleichschaltung der Medien, wenn es um die Darstellung Israels  bzw. seiner Kritiker in der Presse geht. Das erinnert ein bisschen an frühere Zeiten, wo es noch „Majestätsbeleidigung“ gab. Israel ist sakrosankt, dafür sorgt die „Holocaust-Industry“, wie sie Norman Finkelstein genannt hat.

5) DER ECHTE EKLAT

Der wirkliche Eklat ist, dass hier Papageienjournalismus betrieben wird, der so beschämend ist, dass man sich fragen muss, wozu man noch Zeitungen in kaufen soll.

(Das Problem ist natürlich bei Tageszeitungen auch der Zeitdruck und der fehlende Raum: in wenigen Spalten kann man so komplexe Themen wie die Nahostsituation nicht abhandeln… da haben es Magazine wie der Spiegel oder monatliche Zeitungen wie Le Monde Diplomatique schon einfacher; letztere widmet sich den Hintergründen und größeren Zusammenhängen nicht dem Tagesgeschehen und den billigen Schlagzeilen)

Der Eklat ist, dass der PR-Apparat Israels so effektiv und mächtig ist, dass er die meisten Journalisten „zum Frühstück verspeist“. (wenn diese sprachliche Entgleisung erlaubt ist).

(Des-)Information ist eine gefährliche Waffe, weil sie Wahrnehmung, Einstellungen und die Urteilsfähigkeit beeinflusst.  Früher wurde sie nur im Krieg als solche eingesetzt, aber mittlerweile befinden wir uns in einem Dauerfeldzug, der unter Begriffen wie „managing perceptions“, „public diplomacy“ u.a. zur Steuerung der Wahrnehmung geführt wird.

Dafür zu sorgen, dass „friendly information dominiert, ist die erste Pflicht der politischen PR. Also alles, was die eigene Position, die eigenen Interessen oder die eigene Glaubwürdigkeit gefährden könnte, muss eliminiert oder zumindest in den Hintergrund gedrängt werden. Man sorgt dafür, dass diese Informationen „contained“ sind, also eine größere mediale Verbreitung verhindert wird, während die eigene Propaganda überall präsent ist (Agenturen, TV, Radio, Print). Durch ständige Wiederholung gewisser Passagen in allen Medien wird die gewünschte Message eingebrannt (das wussten auch schon Hitler und Goebbels), wobei die Medien sich gegenseitig verstärken (Echo-Effekt).

Genau das macht  Israel hervorragend. Aber man sollte das auch mal öffentlich anprangern und den Presseagenturen auf den Zahn fühlen.

Hier Beispiele, wie die Medien die Realität im Nahen Osten verzerren (aus den USA, aber ähnliches gilt auch bei uns)

Wer sind eigentlich die Leute hinter den Presseagenturen?

ZUM SCHLUSS: HARTE WORTE VON KOLLEGEN

Ein US-Journalist (Robert Parry, ich habe ihn schon öfter zitiert) schrieb während des Massakers in Gaza über die Einseitigkeit der medialen Darstellung des „Terrors“ im Nahen Osten:

Yet it is now clear that acquiescence to a double standard on terrorism  is not just a violation of journalistic ethics or an act of political cowardice; it is complicity in mass murder. Without the double standard, it is hard to envision how the bloodbaths – in Iraq (since 2003), in Lebanon (in 2006) and in Gaza (today) – would be possible.

Dem kann man sich nur anschließen. Der von Israel praktizierte Staatsterrorismus ist hier praktisch kein Thema. Das wäre ja „anti-israelisch“….. und wegen des Holocausts ist Deuschland wohl für immer geknebelt…. stattdessen dominieren die Slogans „Israel hat ein Recht auf Selbstverteidigung“ etc. die ich ja schon öfter hier untersucht habe)

Dass der Iran selbst genug Kritikpunkte für Verletzung der Menschenrechte liefert, ist richtig (vor allem durch die Anwendung der Sharia), heißt aber nicht, dass dessen Präsident deshalb Israels Verbrechen nicht anprangern darf.

Dass die 25.000 Juden im Iran nicht diskriminiert werden und sogar im Parlament vertreten sind, sollte man vielleicht auch mal erwähnen.  Der angebliche „Antisemit“ Ahmadinejad scheint hier versagt zu haben….

Eine gute Analyse, wie der unsägliche Satz „Israel muss von der Landkarte verschwinden“ in die Welt kam und sich wie ein Flächenbrand ausbreitete, gibt es hier. (Ich werde darauf im nächsten Artikel näher eingehen)

Dass die wirkliche Macht im Iran beim Supreme Leader Ayatollah Khamenei liegt und nicht beim Präsidenten, sollte man vielleicht auch hervorheben. Ebenso die Tatsache, dass der Iran in der Liste aller Länder, die Angriffskriege geführt haben, ganz unten ist, während die „Empörten“ ganz oben stehen….

Follow-Up:

Die „nukleare Bedrohung“ durch den Iran und für den Kontext ein kurzer Blick in die Geschichte (Beziehungen zwischen Iran, Irak, Israel und den USA)

Advertisements

2 Kommentare zu „Der Neue „Hitler“: Ahmadinejad und „anti-israelische“ Tiraden

  1. Danke für diese ausführliche Darstellung einer Hetzkampagne!

  2. Ich habe diesen Bericht zufällig im Internet gelesen, und bin schockiert darüber welche Macht die Medien bisher auf mich ausgeübt haben. Ich wurde sowas von belogen und verarscht dass es mich sehr wütend macht. Ich hatte zwar gedacht das man ahmadinejad ein bisschen zu sehr vertäufeln würde, aber dass man ihn so durch den Kakao zieht hätt ich mir nie gedacht. Das mit den USA war mir früher schon klar. Auf jeden Fall großes Lob an den Verfasser. Ich bewundere Leute die, wie hier, enorm wichtige Aufklärungsarbeit leisten! Sie ist umso wichtiger, da die Medien uns Tag für Tag manipulieren, belügen und hinter s Licht führen wollen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s