Breaking the Silence: Wer ist der größte Terrorist?

In der heutigen Ausgabe von Democracy Now! gibt es eine sehr spannende Debatte über den Krieg in Gaza. Die Diskutanten sind der israelische Prof. Neve Gordon (Ben-Gurion Universität, Fachgebiet Politikwissenschaft) und Lanny Davis, ehemaliger Sonderberater von Bill Clinton und Israel-Lobbyist:   („The Israel Project“ – hätte Orwell auch gefallen)

wrh-stopterror

Die Debatte kann hier verfolgt werden (in Englisch)

Wer nicht so gut Englisch spricht, kann unten die deutsche Übersetzung lesen (Transkriptdie Hervorhebungen sind von mir; Erläuterungen dazu gibt es morgen)

Übrigens, Amy Goodman, die Moderatorin der Sendung hat vor kurzem den „Alternativen Nobelpreis“ (Right Livelihood Award) als ERSTE JOURNALISTIN  und Gründerin von DN! erhalten, weil sie das macht, was unsere Medien verabsäumen: Menschen zu Wort kommen lassen, die es den Zuschauern ermöglichen, neue Perspektiven zu sehen und  alternative Informationen zu erhalten, statt immer nur mit denselben Sprüchen der gleichen „Experten“, aus den gleichen Denkschulen, abgefertigt zu werden. (Bertelsmann läßt grüßen….)

Hier die deutsche Übersetzung:

AMY: Warum unterstützen Sie die israelische Invasion?

LANNY DAVIS: Das Recht zur Selbstverteidigung (Anmerkung von mir: N.B.  als Catchphrase, Slogan, – wie aus der Pistole geschossen -nicht als  intelligenten Satz vorgebracht)

Wenn Terror unschuldige Zivilisten absichtlich tötet, würde jede zivilisierte Nation der Welt zurückschlagen, um diesen Terror zu verhindern. Ich verwende das Wort „Terrorismus“ mit einem speziell definierten Ausdruck. Wenn eine Partei schießt, um  unschuldige Zivilisten absichtlich für politische Zwecke zu töten, die eigene Bevölkerung dem Tod aussetzt, für politische Zwecke, das ist Terrorismus.  Daher befürworte ich das Recht auf Selbstverteidigung gegen Terrorismus, so wie jedes Land dies tun würde,  wenn das passierte, meiner Ansicht nach. Und die USA würden das auf jeden Fall tun. Wenn Rochester von Raketen und Mörsern aus Montreal bedroht würde, würde die USA nicht untätig dabei zuschauen und den Kanadiern das erlauben. Daher denke ich, dass  das an vorderster Stelle stehende Recht, das Recht auf Selbstverteidigung gegen Terror ist, der  als absichtliches Töten von Zivilisten definiert wird.

AMY: Und die Frage der Angemessenheit – Fast 900 Palästinenser wurden getötet, darunter mehr als 200 Kinder, der Großteil davon also Zivilisten,  gegenüber 13 toten Israelis. Davon waren 10 Soldaten, von denen aber vier durch „friendly fire“ getötet wurden, also durch das eigene Militär. (Anm: also 3 tote israelische Zivilisten)

LANNY DAVIS: Ja, es  ist sehr beunruhigend, dass es so viel mehr Todesfälle und Leiden unschuldiger Menschen in Gaza gibt. Ich trauere und bedauere das als ein menschliches Wesen, als Amerikaner, als Jude, der einen palästinensischen Staat schon seit seiner Kindheit unterstützt hat, und der die Haltung Israels (kein Staat für die Palästinenser), die erst vor kurzem geändert wurde, sehr kritisiert hat. Daher trauere ich um diese Zahlen, aber ich verstehe das Wort „unverhältnismäßig“ nicht.

Erstens:  Wenn es ein Kind, wenn es IHR Kind wäre, das absichtlich von einem Terrorist getötet worden ist,  und sie verlangen von Ihrer Regierung eine Antwort darauf und damit man darauf reagieren kann – die Leute, die diese Raketen zwischen Schulkindern und unschuldigen Zivilisten absichtlich platziert haben – und das ist ein unbestrittenes Faktum, dass Hamas ihre Raketenstellungen absichtlich zwischen Zivilisten in Schulen, unterhalb von Krankenhäusern dann muss dieser bedauerliche und  tragische Tod unschuldiger  Zivilisten eher der kalkulierten Strategie der Hamas zugeschrieben werden, ihre Zivilbevölkerung dem Tod auszusetzen, aber das tut sicherlich meinem ersten Statement keinen Abbruch – über den Horror und Schmerz von allen unschuldigen Zivilisten , ob es EIN KIND IN ISRAEL ist ODER HUNDERT KINDER IN PALÄSTINA ODER IN GAZA. Für mich, sind beide (Vorfälle) gleich tragisch. Es gibt keine Unverhältnismäßigkeit. Die Tragik ist die gleiche.

AMY GOODMAN: Professor Gordon, sie und ihre Familie haben ganz schön viel Zeit in einem Luftschutzkeller in der Ben Gurion Universität verbracht, um sich gegen die Hamas Raketen zu schützen. Sie verlangen, dass die Invasion sofort aufhören muss. Warum?

NEVE GORDON: Ich würde verlangen, dass die Invasion erst gar nicht anfängt. Wir hatten gerade eine Rakete hier, ungefähr  vor einer  Stunde, und das Thema – ich stimme einigem zu, was Lanny gesagt hat. Zuerst einmal, finde ich die Idee des Grundrechtes auf Selbstverteidigung richtig. Und dass heißt,  sich gegen GEWALT zu verteidigen. Wir müssen begreifen, dass die BESATZUNG SELBST GEWALT darstellt. Sie ist ein Gewaltakt. Menschen einzusperren, in ein Gefängnis mit 1, 5 Millionen Insassen, und sie dort jahrelang  festzuhalten, ohne ausreichende Versorgung, ohne ihnen das Recht auf  Ein- und Ausreise nach ihrem freien Willen zu gewähren, ist ein Akt der Gewalt. Ohne Strom, ohne sauberes Wasser, .. es ist alles ein Gewaltakt. Und diese Leute wehren sich. Ich bin zwar dagegen – in welcher Form sie sich wehren, aber wir müssen ihre Gewalt im Kontext unserer Gewalt ansehen.


UNBEDINGT ANSEHEN: Burning Conscience

Ein Video – indem zwei israelische Soldaten über die Gewalt und den Terror der Besatzung in der West Bank Zeugnis ablegen (siehe auch: Breaking The Silence Project)


Zwischen 10 und 20 Menschen sind in acht Jahren durch die Raketenangriffe aus Gaza umgekommen.  Im selben Zeitraum sind 4000 Israelis durch Verkehrsunfälle getötet worden. Und dennoch sehen wir keine Empörung gegen den „Straßenterror“ in Israel.

Aber wegen dieser 20 Menschen, erlauben wir uns in den Gazastreifen einzufallen, sie aus der Luft in ihrem Käfig zu bombardieren und 275 Kinder umzubringen. Und dann sagt Lanny, es geht nicht um Unverhältnismäßigkeit, aber genau darum geht es. Unverhältnismäßigkeit ist ein Begriff des internationalen Rechts. Und zu sagen, er findet das nicht richtig, heißt, er setzt sich über internationales Recht hinweg.

Und Israel hat schon seit 1967, oder wahrscheinlich schon früher, Völkerrecht, internationale Vereinbarungen und Beschlüsse  übertreten (bzw. gebrochen). Einer dieser Beschlüsse ist, dass Israel DIESE GEBIETE  ZURÜCKGEBEN MUSS. Und indem Israel an diesen Gebieten mit gewaltsamen Mitteln festhält, schafft Israel eine Situation, in der im Grunde alle Türen von/nach Gaza geschlossen sind, außer einer.

Sheikh Ahmed Yassin, der Gründer der Hamas, sagte es ja: Israel hat alle Türen zum Gazastreifen geschlossen, außer den Türen der Moschee. Wir haben die Schultüren geschlossen, die wirtschaftlichen Türen, die medizinischen Türen (Anm: also Gaza in ein tristes, perspektivloses Ghetto verwandelt.) Und dann wundern wir uns, dass wir uns mit der Hamas herumschlagen müssen.

Deswegen denke ich, dass wir unsere Einstellung ändern müssen. Und die Erkenntnis muss sein, dass man Probleme nicht mit Gewalt lösen kann. Man löst sie, man löst diplomatische Fragen, politische Fragen durch Verhandlungen und Gespräche.  Und es wird Zeit, dass sich Israel endlich mit Hamas an einen Tisch setzt und mit ihnen verhandelt. Hamas ist die gewählte Regierung des Palästinensischen Volkes. Wir müssen sie ja deshalb nicht mögen. Ich mag sie auch nicht. Aber sie sind die gewählte Vertretung and wir müssen mit ihnen reden, statt sie zu bombardieren.

AMY GOODMAN: Lanny Davis,  ihre Antwort?

LANNY DAVIS: – (einige Floskeln der Sympathie und Verständnis als Einleitung)..  Ich respektiere sehr, was der Professor eben gesagt hat, aber ich konzentriere mich auf Fakten und es tut mir leid, sagen zu müssen, dass ich mit der falschen Darstellung  gewisser Fakten durch den Professor, nicht einverstanden sein kann, oder gewisser Auslassungen könnte auch zutreffen.

Beginnen wir mit dem Völkerrecht. Es ist eine Verletzung des VR, absichtlich Raketen in zivile Gebiete zu feuern. Artikel 53 der Genfer Konventionen legt das explizit fest. Aber der Professor hat vergessen, das zu erwähnen. Es ist keine Verletzung des Völkerrechts sich zu verteidigen, wenn man nicht absichtlich auf Zivilisten zielt. Die Hamas tut dies aber. Der Professor hat vergessen, zu unterscheiden zwischen Selbstverteidigung, bei der TRAGISCHERWEISE ZIVILISTEN getötet werden, weil man jene finden will, die Lenkwaffen abschießen, um absichtlich Zivilisten zu töten.

Kurze Unterbrechung der Debatte  —–———————————–

REALITY CHECK: Hier ein Bericht der UN – traurige Statistiken und die echte Opferbilanz:

Nur ein Beispiel: Zwischen 2005 und März 2008 wurden 257 KINDER IN GAZA GETÖTET. Im gleichen Zeitraum starben 8 ISRAELISCHE KINDER (aber nicht durch die Hamas, die seit 2005 keine Selbstmordanschläge mehr verübt hat, wohl aber andere radikale Gruppen wie die Al-Aksa Brigaden oder Islamischer Jihad, die aber der Fatah zuzuordnen sind, Israels neuem Partner für den Frieden…..

Frage: Hilft es einem Vater, der seine Kinder durch israelische Bomben verloren hat, wenn man ihm sagt, es handle sich ja um einen „tragischen“ Tod eines Zivilisten? Ist die Tötung des Kindes deshalb weniger unmoralisch? Kann man die Tötung von mehr als 1000 Kindern (seit Beginn der zweiten Intifada 2000)  mit solchen semantischen Tricks verharmlosen und trotzdem die Hamas als Monster darstellen? Sind die „Zuschauer“ wirklich so dumm, dass sie sich an der Nase herumführen lassen?

Jetzt geht es mit der Debatte weiter  ———————————————–

Abschließend möchte ich betonen, dass ich den Wunsch des Professors nach Verhandlungen teile. Wie ich bereits sagte, schon seit meiner Kindheit und gegen die Ansichten meines Vaters, habe ich einen Palästinensischen Staatbefürwortet, unabhängig, und das tue ich noch immer. Aber das erklärte Ziel der Hamas ist die Vernichtung Israels. Es gibt kein zivilisiertes Land in der Welt, dass sich mit einer Partei an einen Tisch setzen würde, die Terroristische – und es wird als Terrorismus bezeichnet wenn man absichtlich Zivilisten tötet, im Gegensatz zu militärischen – . Niemand bestreitet, was die Hamas tut. Und einer Organisation gegenüber zu sitzen, die sagt: Wir werden euch nicht anerkennen. Wir wollen euch zerstören und wir werden Terror gegen eure unschuldigen Kinder einsetzen, ist unmöglich. Wir sind ja der Fatah gegenüber gesessen. Wir haben ja schon erste Verhandlungen mit Mr.Abboud [sic.] Und wir haben sicherlich die Opposition der Fatah gegen den Terror der Hamas.  Immerhin wurden sie ja durch einen Militärputsch der Hamas vertrieben.

Also von all den  Positionen, die der Professor und ich gemeinsam haben, sollten wir zumindest über die grundlegenden Fakten einig sein und die überwältigende Tatsache ist, und dass wird der Professor wohl nicht bestreiten, dass das Ziel der Hamas Terrorismus ist, unschuldige Zivilisten zu töten und Israel zu vernichten, nicht es anzuerkennen, nicht zwei Staaten die Seite an Seite in Frieden leben können.

AMY GOODMAN: Professor Gordon?

NEVE GORDON: Das Problem ist – ja, die Absichten sind wichtig, aber die Fakten sind viel wichtiger. Und es ist eine Tatsache, dass ES  ISRAEL IST, DAS DEN SCHADEN ANRICHTET – viel mehr Leiden in der Zivilbevölkerung verursacht als die Hamas es je getan hat und jemals tun wird. Israel hat in den letzten zwei Wochen 275 Kinder getötet UND NICHT DIE HAMAS, egal welche Absichten sie hat.

Sie erwähnten die Schule. Israel führt einen Propagandakrieg. Israel hat ein Video über die Hamas in Umlauf gebracht, auf dem Raketen aus einer Schule abgefeuert werden – das Video ist fast zwei Jahre alt, aber man behauptet, es sei vor ein oder zwei Tagen entstanden. Israel befindet sich also in einem PR-Krieg. Ja, die Hamas kämpft aus der zivilen Bevölkerung heraus, aber Israel hat die Wahl, wie es darauf reagiert und es entscheidet sich absichtlich dafür, die Zivilbevölkerung zu bombardieren. Israel verhält sich wie ein Staatsterrorist. Also wenn Ihre Definition von Terrorismus die IDENTITÄT des Täters nicht berücksichtigt – und Staaten können auch Terroristen sein – dann ist die Bombardierung einer Schule, einer Universität und einer Wohngegend, die viel mehr Zivilisten als Kämpfer tötet, AUCH EIN AKT DES TERRORS.

Und ich habe ein Problem. Ich denke meine Ansichten sind im Interesse der Israelis. Ich möchte auch noch in sechzig Jahren ein Israel erleben und nicht nur die ersten 60 Jahre. Und der einzige Weg für Israel, weiterhin im Nahen Osten zu existieren, ist, seine Haltung zu ändern und sich selbst als Friedensmacht zu sehen, nicht als aggressiver Staat in der Region (Anm: der den anderen zeigen muss, wie stark und unnachgiebig er ist)

Und Israel hat das Schwert getragen. Einige seiner Nachbarn auch. Aber wir müssen uns öffnen und sagen, wir wollen nicht länger mit dem Schwert leben, weil – wie uns die Bibel lehrt – die mit dem Schwert leben,auch durch das Schwert sterben werden. Wir müssen endlich sagen, dass wir bereit sind, mit unseren Feinden zu reden, sogar mit Leuten, die nicht an die Existenz Israels glauben. Die PLO – Sie erwähnten Fatah – die PLO sagte auch jahrelang, sie werde das Existenzrecht Israels nicht anerkennen (Übers: sinngemäß) und heute sind sie unser Partner. Ich denke, es gibt eine pragmatische Seite, einen gemäßigten Flügel der Hamas, und wenn wir mit ihnen verhandeln, werden sich im Lauf der Zeit auch die radikaleren Teile damit abfinden, dass der Staat Israel existiert und bereit sein, Seite an Seite mit uns zu leben.

Wenn wir nicht mit ihnen reden, wenn wir diesen Kreislauf der Gewalt weiterführen, wird Israel zerstört werden, denn letzten Endes wird der technologische Vorsprung, den wir gegenüber unseren Nachbarn haben, nicht sehr bedeutsam sein. Also müssen wir unsere Einstellung ändern. Wir müssen pro – in dem wir unsere Betrachtungsweise ändern, werden wir PRO-Israelisch. Wir sagen ja dann, wir möchten Israel auch noch in hundert Jahren sehen. Und der einzige Weg, das zu erleben ist, wenn Israel mit Syrien Frieden schließt, mit dem Libanon und mit den Palestinensern.

AMY GOODMAN:. Ich möchte gerne die Frage ansprechen, WARUM Israel jetzt eine Invasion begonnen hat. Wie sehen sie die Sache? Man sagt, Hamas habe DEN WAFFENSTILLSTAND GEBROCHEN. Professor Gordon, glauben Sie, war das der Grund für die Invasion?

NEVE GORDON: Hamas hat zwar eine unglaubliche Menge Raketen nach Ende der Waffenruhe abgefeuert, aber ES WAR ISRAEL, das den Waffenstillstand gebrochen hat, als es am 4.November den Gazastreifen angegriffen hat.

Ich denke, die wahren Gründe, die zwei wichtigsten Gründe sind, den Ruf des israelischen Militärs nach dem Debakel im Libanon 2006 wiederherzustellen und die bevorstehenden Wahlen in Israel. Sowohl die Arbeiterpartei als auch die Kadima, waren bei den Umfragen hinter Netanyahus Likudpartei, der ihnen vorwarf, sie seien „zu sanft“ gegenüber den Palästinensern. Und ich denke, das Timing was perfekt, denn man kann noch rechtzeitig vor dem Wahltermin am 10. Februar zeigen, wie hart man mit den Palästinensern umzugehen weiß. Deshalb denke ich, es gibt einige zynische politische Gründe und Imagegründe, die eine entscheidende Rolle spielten bei der Entscheidung, diesen Krieg zu beginnen.

Ich glaube auch, dass Hamas sich verrechnet und völlig falsch verhalten hat, als es die Raketen abgefeuert hat. Ich denke, strategisch und moralisch war es ein Fehler. Aber ich habe Zweifel daran, dass Israel mit einem solchen Krieg darauf antworten musste. Ich denke, man hätte das mit diplomatischen Mitteln verhindern können.

AMY GOODMAN: Lanny Davis, Sie sind nicht nur wegen die Blockade von Gaza betroffen, sondern auch wegen jener der Information? Die New York Times, die BBC, Reuters, CNN haben alle Beschwerde beim israelischen Premierminister eingelegt, weil die internationale Presse nicht nach Gaza gelassen wird.  Warum glauben Sie, lässt Israel die Presse nicht zu?

LANNY DAVIS: Ich möchte der Frage nicht ausweichen, aber zuerst auf etwas anderes eingehen: Die Verwendung des Wortes „Blockade“. Das ist ein unzutreffendes oder zumindest ein parteiisches Wort. Ich sage ja nicht, dass Sie es absichtlich so benutzt haben, aber es ist so ein Begriff. Es gibt eine Blockade der Tunnel und aller anderen Zugangsmöglichkeiten, die die Hamas für Waffenimporte benutzt hat. Dies ist eine vom Iran finanzierte Operation, wie die Hisbollah. Und dennoch durften 165 Lkws mit  Lebensmitteln, Medizin und dringend gebrauchten Waren in den Gazastreifen einfahren. Die Ägypter haben die Zufahrt gesperrt. Sie müssen deren Regierung fragen, warum sie das tut.

Weil sie wissen, dass diese Tunnel von der Hamas nicht für die Versorgung ihrer Bevölkerung benutzt wurden sondern für das Hereinschmuggeln von Raketen, die zwischen Zivilisten platziert werden, neben Schulen und Spitälern, unter Krankenhäusern, um Zivilisten in Israel umzubringen. Deshalb ist „Blockade“ nach meiner Ansicht ein Wort, das geändert werden muss. Es handelt sich um ein „Selektives Blockieren von terroristischen Kriegsinstrumenten, die in erster Linie vom Iran geliefert werden und die ägyptische Regierung hat die Möglichkeit diese Tunnels zu öffnen und sie sehen dieselbe Gefahr wie Israel.

AMY GOODMAN: Moment mal- zum Thema Blockade, Professor Neve Gordon, die ja der Invastion vorausgegangen war, die TOTALE BLOCKADE VON GAZA, die viele Menschen weltweit kritisiert haben. Können Sie erklären, was diese Blockade ist,  Professor Gordon?

NEVE GORDON: Na ja, seit Hamas in einer demokratischen Wahl gewählt wurde hat Israel beschlossen, die Palästinenser wirtschaftlich zu boykottieren und ganz besonders Hamas in Gaza. Alle Grenzen werden von Israel kontrolliert, aller Waren- und Personenverkehr. Ja, es stimmt, Israel hat wirklich eine bestimmte Menge an Hilfsgütern in den Gazastreifen gelassen, damit es zu keiner humanitären Katastrophe kommt. Also, im Prinzip sagt Israel: Wir lassen 165 Lastwagen hinein, verhindern damit eine humanitäre Katastrophe, damit wir den Krieg gegen Hamas weiterführen können. Das ist eine neue Art der Kriegsethik: man kämpft ja nicht gegen eine andere Armee, sondern den bewaffneten Arm einer Organisation, die ja inmitten der Zivilbevölkerung lebt, deshalb attackierst du die Zivilbevölkerung und du sagst: Wir wollen keine Katastrophe, damit wir euch weiter angreifen können. Das hat etwas sehr zynisches und schreckliches an sich.

Und natürlich gibt es eine Blockade in Gaza, eine schwere Belagerung sogar.

LANNY DAVIS – weist nochmals darauf hin, dass man nur von einer „teilweisen Blockade“ sprechen könne und bringt wieder den Iran ins Spiel –

NEVE GORDON (unterbricht) Wenn ein Palästinenser ein Auto importieren will, so kann er das nicht. Wenn er eine Kuh einführen will, darf er das auch nicht…..

LANNY DAVIS : Alles was Hamas tun muss, ist, nicht länger terroristische Raketen , die auf Zivilisten gerichtet sind,  nach Israel zu feuern : da haben sie mir doch zugestimmt – und mit Israel Frieden zu schließen.  Das ist alles, was sie tun müssen,  auf die gleiche Weise wie Mr. Abboud [sic.] und die Fatah in der West Bank gehandelt haben, die blüht und gedeiht.

Und zweitens,  was am wichtigsten ist – die Besatzung hörte ja auf. 2005 hat Israel alle Truppen zurückgezogen. Konfrontiert mit einem Staat, oder einem Terrorstaat, oder einer Regierung, die sagt: Ich werde dich zerstören, und ich werde Raketen abschießen um deine Zivilisten zu töten – ist der Grund, warum das Wirtschaftsboykott, wie Sie es nennen, in jedem zivilisierten Land der Welt stattfinden würde. (wieder die Analogie wenn Canada oder Mexico die USA vernichten wollten…..kein Land würde das zulassen… etc.)

LANNY DAVIS: Kurzer Kommentar zu den Medien. Ich denke, es müsste mehr Offenheit gegenüber den Medien geben. Ich denke, Israel geht ja in diese Richtung. Die Propaganda, die z.B. die UN verbreitet hat (israelischer Panzer schießt auf UN-Konvoi). da hat man erst viel später Zweifel angemeldet (etc.)…(Anm: will Glaubwürdigkeit der UN zerstören)

Daher müssen wir sehr vorsichtig sein, wenn wir unsere Medien nach Gaza schicken, .- dass wir Leute kriegen, die objektiv die Fakten berichten – wo diese Lenkwaffen sich befinden — Sind sie unter Schulen? In Krankenhäusern?… das ist der Grund, warum ich die Medien in Gaza haben will, um zu beweisen, dass  die Kriegsverbrechen der Hamas darin bestehen, WO sie ihre Raketen platzieren…

NEVE GORDON: Ich möchte noch zwei Bemerkungen machen: Erstens, 700 Israelis wurden festgenommen, weil sie gegen diesen Krieg demonstriert haben. Diese Tatsache wurde in den internationalen Medien nicht erwähnt und es ist eine Einschüchterung des Staates gegenüber den Kriegsgegnern.

Zweitens – zu dem was Lanny gesagt hat – kein anderes Land würde es zulassen, dass ein anderes seine Bürger bombardiert, er hat wohl recht, vergisst aber einen entscheidenden Faktor: die Besatzung. Und Gaza wurde nicht – („zurückgegeben“) – ist immer noch unter Besatzung, weil Israel ja alle lebensnotwendige Infrastruktur kontrolliert und auch die West Bank ist besetzt und Ostjerusalem ist auch besetzt.

Und der Akt, der erste, der anfängliche – der Ursprung aller Gewalt IST DIE BESATZUNG.

DIE RAKETEN SIND EINE REAKTION AUF DIESE GEWALT. Und wir dürfen nicht vergessen, hier stehen sich nicht zwei Staaten gegenüber sondern ein Besatzungsmacht und ein von ihr beherrschtes Volk.

Advertisements

3 Kommentare zu „Breaking the Silence: Wer ist der größte Terrorist?

  1. What’s up, this weekend is fastidious in favor of me, as this point in time i am reading this enormous informative article here at my house.

  2. Hello There. I discovered your blog the usage of msn.
    That is a really well written article. I will be sure to bookmark it and come back to read more of
    your helpful information. Thank you for the post.
    I’ll certainly comeback.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s